Aufgrund der aktuellen strengen Corona-Auflagen:

Wir bitten um Teilnahme an den digitalen Angeboten (zoom-Gottesdienste).

Es finden (stark eingeschränkt) Sonntags-Andachten (als Präsenzgottesdienste) statt.

Gruppen und Kreise der Ev. Kirchengemeinde Wachtberg ruhen bis auf weiteres.

Der Kleiderpavillon in Ließem ist geschlossen,

ebenso die Bücherei an der Gnadenkirche in Pech.

Ein Gruß aus der Gemeinde

 

Um der Verantwortung auch der Kirchen und unserer Ge-meinde in der Zeit der Pande-mie gerecht zu werden, hat das Presbyterium einstimmig be-schlossen, auch für die kom-menden Wochen (wir planen bis Ende März) die Gottes-dienste als Präsenzgottesdienste auszusetzen... (lesen Sie weiter)

Bei uns in der Gemeinde ist viel los. Aktuelle Neuigkeiten finden Sie hier...

Sonntags - Andachten

 

 

In zweiwöchentlichem Rhyth-mus, wechselnd monatlich zwischen Niederbachem und Pech - für die, die nicht digital teilnehmen können.

Sonntags-Andachten um 9:30 Uhr

Anmeldung erforderlich.

Termine und nähere Infos hier...

In Gemeinschaft Gottes Nähe spüren. Hier finden Sie die aktuellen Termine und Zeiten. 

Zoom-Video-Gottesdienste 

 

23. zoom-Video-Gottesdienst am Sonntag, 24. Januar 2021,

um 11:00 Uhr aus der Gnadenkirche Pech.

 

Hinweise und Termine zu den zoom-Video-Gottesdiensten finden Sie hier!

 

 

Kirche ist Gemeinschaft - informieren Sie sich hier über unsere Angebote für Männer, Frauen, Kinder, Familien, Senioren...

Immer nur in Psalmen

tägliche Gedanken, Assoziationen, Gebete

150 Einträge - aus jedem Psalm ein Vers

 

die Krise ist zäh - wir auch - tägliche Einträge - bis zum Sommer - wir bleiben geistlich verbunden - immer an dieser Stelle - immer nur in Psalmen

Die vorangegangenen Texte finden Sie hier...

Sonntag, 24. Januar 2021

 

Psalm 7,16: Er hat eine Grube gegraben und ausgehöhlt – und ist in die Grube gefallen, die er gemacht hat.

 

„Wer andern eine Grube gräbt, …“

Im apokryphen Buch Jesus Sirach (27,26) ist dieses Sprichwort noch wörtlicher beheimatet, aber in diesem Psalmvers erkennen wir es gut wieder.

 

Die bildreiche Zusammenfassung eines wichtigen Grundgedankens des Alten Testamentes, des sog. „Tun-Ergehen-Zusammenhangs“: Böses, das in die Welt gesetzt wurde, fällt wieder auf den Täter zurück! Ein pädagogischer Leitsatz: Pass auf bei allem, was du machst, es wird dich wieder ereilen.

 

Auch das Alte Testament kennt dann sehr wohl die Rückfrage: Wenn es so ist, warum leben die Gottlosen dann so gut, die Frevler in Saus und Braus, die Ungerechten oft länger? Warum muss der Gerechte leiden?

 

Nun, zehn Zeilen hätte ich hier ja noch und könnte es Ihnen flugs erklären, aber ich will ja, dass Sie selbst nachdenken.

 

Kleiner Tipp: Erinnern Sie sich daran, wie Jesus, der Gerechteste aller Gerechten, stirbt.

Glauben Sie, dass er selbst schuld daran war?

Denken Sie, er sei am Kreuz ohne Gott gewesen?

 

Vielleicht haben wir immer noch nicht ganz begriffen, was wahres Leben ist.

Nämlich, sich einfach an Gott wenden zu können.

Leben heißt Gott loben.

 

Diese Wahrheit haben wir nun ausführlich gelernt. Die erste Woche mit den Psalmen geht vorüber. Herzlich willkommen im alttestamentlichen Denken!

Allen einen gesegneten Sonntag.

 

Günter Schmitz-Valadier

 

Gebet:

Wenn alles auf mich zurückfiele, lieber Gott, was wartet da auf mich?

Amen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Wachtberg 2015