Aktuelles

Veranstaltungen

Passionsandachten

In vier Passionsandachten bereiten wir uns mit Bildern des zeitgenössischen Künstlers Reinhard Zimmermann auf Karfreitag und Ostern vor.
Herzliche Einladung zum Besuch einzelner Andachten, oder auch der ganzen Reihe!

 

Mittwoch, 13.03.2019, im Haus Helvetia Berkum (mit Gemeindepädagogin Würtz)
Mittwoch, 20.03.2019, in der Gnadenkirche Pech (mit Pfarrerin Müller)
Mittwoch, 27.03.2019, im Ev. Gemeindehaus Niederbachem (mit Pfarrer Schmitz-Valadier)
Mittwoch, 03.04.2019, in der Gnadenkirche Pech (mit Prädikantin Bayer)
Beginn ist jeweils um 18.00 Uhr

Ökumenische Bibelabende 2019

Herzlich laden die evangelische und die katholische Kirchengemeinde in Wachtberg zu drei Gesprächsabenden über biblische Texte aus dem Philipperbrief ein.
Dienstag, 26.03., Kath. Pfarrheim in Oberbachem (Pfarrer Schmitz-Valadier)
Donnerstag, 28.03., Kath. Pfarrheim Haus
St. Gereon Niederbachem (Pfarrer Schmitz-V.)
Mittwoch, 03.04., Ev. Gemeindehaus Niederbachem (Pfarrer Häuser)

Die Gesprächsabende bilden thematisch eine Reihe, sind aber auch zur Einzelteilnahme sinnvoll.Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr. Wir erfahren von den Hintergründen dieses Paulusbriefes, lesen ausgewählte Abschnitte und kommen ins Gespräch. Was haben die alten Briefzeilen mit uns zu tun?
Die Abende führen hin zum
Ök. Passionsgottesdienst am SONNTAG, 07.04, um 18.00 Uhr
in der Marienkapelle Ließem.

Ökumenischer Kreuzweg am Palmsonntag, 14. April 2019

Ein fester Bestandteil der Ökumene in Wachtberg ist das gemeinsame Singen und Beten auf dem Kreuzweg, der von der katholischen Kirche Heilige Drei Könige in Oberbachem nach Niederbachem zum
Evangelischen Gemeindehaus führt. Nach einem kurzen Anstieg führt der Weg eben über die Felder und dann hinab nach Niederbachem. Wir tragen ein leichtes Holzkreuz mit und machen kurze Halte an diversen Wegkreuzen. Beginn ist in Oberbachem um 15.00 Uhr; Dauer: knapp zwei Stunden. Wer von Niederbachem zum Start in Oberbachem mitgenommen werden möchte, komme bitte bis 14.45 Uhr zum Ev. Gemeindehaus. Auch für einen Rücktransport zum Startort wird gesorgt.

 

Hinweise

Wechsel im Vorsitz des Presbyteriums

Auf der Sitzung des Presbyteriums zu Beginn 2019 wurde Pfarrerin Kathrin Müller zur Vorsitzenden in der Gemeindeleitung gewählt. Sie übernimmt das Amt von Pfarrer Schmitz-Valadier und führt es zunächst bis zur nächsten Presbyteriumswahl und Einführung im Frühjahr 2020. Als Presbyteriumsvorsitzende leitet sie die monatlichen Sitzungen, steht mit ihrer Unterschrift für das gesamte Gremium und gilt als erste Ansprechpartnerin in der Kommunikation unserer Kirchengemeinde nach außen. Wir wünschen ihr alles Gute in der neuen Aufgabe und danken ihr für die Übernahme der Verantwortung.

Neues Blockflötenensemble in Pech

Das neugegründete Flötenensemble der Kirchengemeinde Wachtberg freut sich über weitere MitstreiterInnen. Wir proben in der Regel dienstags ab 19 Uhr im Gemeinderaum/Bücherei an der Gnadenkirche in Pech. Weitere Informationen erhalten Sie bei Kirchenmusikerin Regina Krull (85 74 03) oder Pfarrerin Kathrin Müller (32 56 77).

„Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18,19). Fahrt zum Kirchentag in Dortmund

Unter dieser Losung steht der Kirchentag, der vom 19.-23. Juni 2019 in Dortmund stattfindet. Auch in diesem Jahr biete ich eine Gruppenfahrt zum Kirchentag an. Da Dortmund quasi „umme Ecke“ ist, fahren wir ökologisch verträglich mit dem ÖPNV nach Dortmund. Vor Ort werden wir je nach Wunsch in Privat- oder Gruppenquartieren untergebracht. Einige Veranstaltungen werden wir gemeinsam besuchen, aber jede/r hat genügend Zeit zur eigenen Gestaltung.
Ein Höhepunkt wird sicherlich der Schlussgottesdienst im Fußballstadion von Borussia Dortmund sein. Aber Sie können auch Ihre Pfarrerin mit dem Flötenensemble Notengestöber aus Altenessen im Kirchentagsprogramm finden und hören. Die Kosten variieren je nach Dauerkartentyp und ggf. ÖPNV-Kosten.
Wenn Sie mitfahren möchten oder weitere Informationen wünschen, melden Sie sich bitte bei mir (325677, kathrin.mueller@ekir.de), Anmeldeschluss ist der 3. April!                                             Kathrin Müller

Kleine Wachtberger gesucht: Freie Plätze beim Eltern-Kind Café

Singen, Spielen und Basteln – beim Eltern-Kind Café stehen die kleinen Wachtberger und Bonner im Mittelpunkt. Jeden Mittwoch von 9.30 Uhr bis 11 Uhr treffen sich Babys und Kleinkinder bis drei Jahre mit ihren Mamis, Papis und Tagesmüttern im Köllenhof in Wachtberg-Ließem. In geselliger Runde können die Kleinen spielen und die Mamis sich bei einem Kaffee untereinander austauschen. Begrüßt werden die Kinder und Eltern mit einer Geschichte von Winkie-Bär und Lisa. Mit den beiden Handpuppen spielt die Leiterin Monika Heidenreich den Kindern eine Geschichte vor und stimmt sie so auf das passende Bastelangebot ein. Wer nicht bastelt, kann sich mit unterschiedlichen Spielsachen, Büchern, Krabbelhöhlen und vieles mehr beschäftigen. Zum Abschluss singt die Gruppe gemeinsam eine Reihe von Mitmachliedern. Ob Löwenjagd, Apfel oder der Schotterwagen – die Lieder und Reime sind schnell gelernt und machen auch schon den Kleinsten viel Spaß.

Die bunte Gruppe sucht nun Verstärkung – Mütter, Väter, Omas und Opas können gerne mit ihren Sprösslingen vorbeikommen. Für Tagesmütter gibt es leider keine weiteren Plätze. Bei allen Fragen steht die Leiterin Monika Heidenreich gerne zur Verfügung: (0228-346141 oder  heidenreichmoni@gmx.de).

 

Berichte

Gemeindeversammlung am 27. Januar 2019

Die Gemeinde wurde durch Pfarrer Schmitz Valadier begrüßt und durch die Vorstellung der Inhalte wie auch die Diskussion geführt.
Punkt 1 der Tagesordnung betraf die Presbyteriumswahl. Presbyter Georg von Streit, erklärte den Ablauf und den einzuhaltenden Zeitplan bis zur Wahl am 01.03.2020. Pfarrer Schmitz-Valadier rief dazu auf, sich für eine Kandidatur zur Verfügung zu stellen oder geeignete Gemeindeglieder vorzuschlagen.
Punkt 2 war die Vorstellung des Präventionskonzept zur sexualisierten Gewalt. Ulrike  Gierschmann stellte der Gemeinde die Inhalte des neu entwickelten Konzeptes vor. Das Konzept wurde von den Jugendleitern und einem Team unserer Gemeinde erstellt und macht Vorgaben zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die sexualisierte Gewalt in jeglicher Form nkt erleben, und wie ggf. mit Tätern und Täterinnen umzugehen ist.
Punkt 3 der Tagesordnung war besonders hervorzuheben. Mit allen Teilnehmern wurde eine Zukunftswerkstatt durchgeführt.
Jeder der Anwesenden wurde aufgerufen, seine eigenen Wünsche zu Papier zu bringen. Diese wurden, geordnet nach einzelnen Themen, an Pinnwände geheftet und so gesammelt. Hier gab es Rubriken, wie Diakonie, Öffentlichkeitsarbeit, Umwelt, Gottesdienst, Musik, Seelsorge nur um einige zu nennen. Neben den Wünschen für die Zukunft wurde auch aufgeschrieben, was bei uns in der Gemeinde bereits gut funktioniert.
Zum Ende der Werkstatt wurden alle Wünsche gesichtet und einige in der Gemeinde verlesen.
Das Vorgehen ist positiv bei den Mitgliedern der Gemeinde angekommen, so dass wir eine gute Anzahl von Vorschlägen mit in die Klausur der Presbyter am 09.02.19 nehmen konnten. Grundtonus der Botschaften war, dass die Gemeinde mit vielem zufrieden und auch dankbar ist. An bestimmten Stellen werden mehr Aktivität und Gemeinschaft gewünscht.
Das Presbyterium wird als nächstes konkrete Ableitungen erarbeiten, die in die Umsetzung gebracht werden sollen. Aufgrund der Zahl der Vorschläge wird es sicher nötig sein, weiter auf die Unterstützung aus der gesamten Gemeinde aufzubauen.

…und wieder ist ein Jahr im ev. Kindergarten Ließem im Sauseschritt vorübergezogen

Ein Jahr, das voll war mit Aktionen, Festen und Feiern. Nachdem man gerade Weihnachten und Neujahr hinter sich gelassen hatte, begannen bereits die Vorbereitungen für Karneval... Auch in diesem Jahr fanden für die mittelgroßen Kindergartenkinder wieder die beliebten Waldtage statt. Geführt von „Bonnatours“ ging es in die Ließemer Felder. Vorbereitet wurde ein erfolgreiches Sommerfest, an dem „Dornröschen“ aufgeführt wurde. Zudem waren viele Spielstationen („Erleben mit allen Sinnen“) aufgebaut, an denen sich Kinder und Eltern gleichermaßen beschäftigten, ein riesiges Kuchenbuffet und ein Eiswagen waren für das leibliche Wohl verantwortlich.
All dies und noch viel mehr war nur möglich durch ein erfolgreiches Zusammenspiel mit dem Träger, den Mitarbeitern, dem Elternrat, dem Förderverein KigaLi, der Gemeinde Wachtberg und den vielen kleinen und großen Sponsoren und Helfern. Der Kindergarten freut sich wie immer über jede Form der Unterstützung und jedes neue Mitglied im Förderverein.     Monika Kirsten, Förderverein
Nur wenig konnte hier berichtet werden. Den vollständigen Bericht finden Sie hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Wachtberg 2015